Echoschall auf Facebook
Deutsch
English
Verleih für
Recording Equipment
Echoschall - Die Mikrofone

Moog Rogue

Einfach bedienbarer Lead-Synthesizer mit überzeugendem Klang

Der Moog Rogue war in den frühen 1980er Jahren das Einstiegsmodell von Moog Music. Es handelt sich bei ihm um einen intelligent konzipierten monophonen Synthesizer, dessen Reduktion auf wesentliche Parameter die Klangprogrammierung erheblich beschleunigt – ein echter Plug 'n Play-Synth!

  • Klangerzeugung
    Das Gerät ist mit zwei Oszillatoren und Noise ausgestattet, die sich dank spezieller Schaltkreise in einen dezent wahrnehmbaren Overdrive-Modus fahren lassen. Oszillator 2 kann dabei gegenüber Oszillator 1 um eine Oktave rauf/runter transponiert und synchronisiert werden. Kreischend-aggressive Lead Sounds sind rasch mit der Einstellung Contoured Sync realisierbar, bei der die Tonhöhe von Oszillator 2 per Hüllkurve moduliert wird.
  • Performance Tools
    Als Spielhilfen stehen das mittengerasterte Pitch- und das Modulationsrad zur Verfügung. Beide befinden sich aus platzökonomischen Gründen über der Tastatur. Die Glide-Funktion lässt sich sehr schön bei diesem Synthesizer einsetzen.
  • Sound
    Der Moog Rogue ist Spezialist für großartige Lead Sounds aller Art. Das Spektrum reicht von flötenartigen und vokalartigen Klängen bis zu äußerst aggressiven Filter Sweeps. Die Bässe kommen etwas schlanker daher als bei Minimoog, Moog Prodigy oder Opus 3. Dank des Noise-Generators und der Sample & Hold-Wellenform des LFO sind auch experimentelle Sounds möglich.
    Der Moog Rogue fügt sich bestens in Arrangements mit akustischen Instrumenten ein.
  • Besonderheiten
    Für die Bearbeitung externer Audiosignale mit dem Filter gibt es einen Audio-Eingang (ohne Envelope Follower).
    Das Verleihexemplar besitzt einen zusätzlichen Eingang für die externe Spannungssteuerung der Cut Off-Frequency.
  • Herstellungszeitraum: 1981-1983
  • Gewicht (mit/ohne Case): 14/5 kg

  • Optionales Zubehör:
  1. Lorenz V241 Tube Preamp (mit mitgeliefertem -25 dB Pad-Kabel als Line Amp nutzbar)
  2. Manley Dual Mono Tube Direct Interface
  3. Kenton Pro Solo MKII MIDI-to-CV/Gate-Interface
  4. Doepfer R2M Ribbon Controller
  5. Korg MS-04 Modulationspedal
  6. Moog Moogerfooger CP-251 Control Processor
  7. Steiner Master's Touch Multi Controller
  • 1 Tag

    35 €

  • 2 Tage

    53 €
  • 1 Woche

    140 €